TSG KETSCH e.V. 1902
Gymnastik
TSG Er&Sie Gruppe auf Frankfurt Airport Tour   Wenn man – wie wir - mit Bus und Regionalbahn nach Frankfurt Flughafen fährt, muss man  3 mal umsteigen. Und damit niemand auf der Reise verloren geht, braucht man den Profireiseleiter Klaus mit Schiedsrichterpfeife und Ellens gelbe Hüte für alle, auch Uwe. Aber die etwas ungewohnte Anreise hat sich gelohnt. Unter der Überschrift “Faszination Airport“ haben wir auf der Tour rund um den Flughafen( (22 Km) nur Superlative gesehen und gespürt. Gleich zu Anfang der Tour rollt der riesige Airbus A 380 an unserem Bus vorbei zur Startbahn, schwingt sich wenig später steil in den Himmel, up and away! Die Tour führt z.B. vorbei an riesigen Tanklagern, den Frachtbereichen CargoCity, dem A 380 Hangar und der Baustelle für das künftige Terminal 3. Und dazwischen starten und landen immer wieder Jumbos und andere und wir können uns nicht genug sattsehen.  Außerdem werden wir vom Airport Sprecher auf charmante Weise mit Superlativen gefüttert, wie z.B., dass täglich 1300 Flugzeuge starten und landen, zeitweise im 45 Sekundentakt,  dass die 81.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehr als 60 Millionen Menschen pro Jahr ein, aus oder umsteigen lassen. Als Höhepunkt hält der Bus mit geöffneten Türen unter einer Landebahn. Jetzt hören und spüren wir die Kräfte der gewaltigen Triebwerke eines Jumbos im Landeanflug, Es faucht  und rauscht nur 30 Meter über uns hinweg. Und dort hinten setzt er auf. Man sieht es an der blauen Rauchwolke am Fahrwerk. Und dann hat doch ein kritischer Turnbruder über die gewaltigen CO2 Emissionen und die Feinstaubbelastungen hier auf dem Flughafen nachgedacht.  Und der Airport Sprecher erklärt sehr stolz die riesigen Investitionen in Terminal 3 mit der Zukunftsversion von 90 Millionen Fluggästen in Frankfurt. Es geht also immer so weiter! Und dann denkt unser Turnbruder an sein kleines Auto und seine privaten  CO2- und  Feinstaubemissionen . Irgendwie verwirrende Gegensätze! Aber schon ging es weiter ins gemütliche „Gemalte Haus“ in Sachsenhausen und bei Äppelwoi und Grüner Soße wurden die Erlebnisse und Erkenntnisse diskutiert und verdaut. Die Rückfahrt – wieder mit Regionalbahn und Bus – gab dann Gelegenheit für alle zum Nachdenken. Übrigens,  bei der nächsten Turnstunde hat Petra mit uns am „Step“ Treppen steigen trainiert. Damit beim nächsten Mal das Umsteigen noch kürzer geplant werden kann! Und  wer jetzt Lust auf unsere vielseitige Turngruppe bekommen hat, ist herzlich eingeladen zur Schnupperstunde am Donnerstag um 18:00 Uhr.